Blog

Fuhrparksoftware: Wieviel Kosten kann ich einsparen?

Wer sich eine Fuhrparksoftware kauft, stellt sich oft die Frage:  “Wie viel Kosten kann man mit einer solchen Software denn überhaupt einsparen?” Ganz klar, eine Fuhrparksoftware kann den Verwaltungsaufwand enorm verringern. Wer seinen Fuhrpark noch mit Excel verwaltet, profitiert erheblich von einer auf das Fuhrparkmanagement abgestimmten Software.

Aber wie viel spare ich bei den Fahrzeugkosten ein? 10%, 20% oder gar 30%?

Wenn man die Sache seriös betrachtet, sind Kostenreduzierungen im Bereich der Fahrzeugkosten durch den Einsatz einer Fuhrparksoftware im mehrstelligen Prozentbereich unrealistisch. Nehmen wir hierzu einmal eine Reduzierung der Fahrzeugkosten von 10% als Beispiel und schlüsseln die Kostenarten eines Fahrzeugs grob auf:

– Wertverlust / Leasingrate
– Reparatur & Wartung
– Reifen
– Versicherung
– Steuer
– Kraftstoff

Ist es realistisch, durch den Einsatz einer Fuhrparksoftware die oben genannten Kosten um mehr als 10% zu verringern? Und das dann bei jedem Fahrzeug im Fuhrpark? Verbrauchen Ihre Fahrzeuge plötzlich 10% weniger Kraftstoff durch den Einsatz einer Software? Verringert sich dadurch der Wertverlust? Werden die Versicherungen/Steuern plötzlich günstiger? Vermindern sich plötzlich der Verschleiß und die Reparaturen? Wenn wir von einem Mittelklasse-PKW ausgehen, so kommen wir bei einer Fahrleistung von 30.000 km/ Jahr auf einen Gesamtkostenbetrag von ca. 15.000 Euro/Jahr. (0,50 Euro/km). 10% von 15.000 Euro wären dann eine Einsparung von 1500 Euro pro Fahrzeug. Im Jahr wohlbemerkt!

Wo soll die zweistellige Kostenersparnis der gesamten Fahrzeugkosten herkommen?

Natürlich hilft Ihnen eine Software, die Ausreißer zu ermitteln. Sicher kann man durch mehr Kostentransparenz an der ein oder anderen Schraube drehen. Und vermutlich finden Sie durch den richtigen Einsatz einer Software auch erhebliche Einsparpotentiale. Vielleicht können Sie sogar die ein oder andere unnötige Rechnung vermeiden. Aber Kosteneinsparungen im zweistelligen Bereich sind wenig realistisch. Noch unrealistischer wird es, wenn man dabei den gesamten Fuhrpark betrachtet. Das würde ja bedeuten, dass Sie die 10% Einsparung bei jedem einzelnen Fahrzeug erzielen würden.

Beispiel:

Fuhrparkgröße: 100 PKW
durchschnittliche Laufleistung: 40.000 km
Gesamtkosten pro km im Durchschnitt: 0,50 Euro/km

Fuhrparkkosten/Jahr: 2.000.000 Euro (Verwaltungskosten nicht eingerechnet)
10% Einsparung wären 200.000 Euro/Jahr.

Realistischer, aber weit weniger werbewirksam, halte ich Einsparungen im Bereich von 1-5% für möglich. Das hört sich jetzt vielleicht im ersten Moment nicht soviel an. Aber monetär betrachtet lohnt sich das allemal. Auch im Hinblick auf die zusätzliche Vereinfachung Ihrer Verwaltung. Und 5% von den oben genannten 2.000.000 Euro wären ja auch nicht gerade von Pappe.

 

0 comments…

Leave a Comment